Classimed logo

Nagelpilz (Onychomykose) Behandlung mit Terbinafin, Ciclopirox sowie zeitgenauer Anwendung von 3% Wasserstoffperoxid (H2O2) sowie 1% Formaldehyd Lösungen

Günter Valet



          < Gesundheit      < back

Zusammenfassung: Nagelpilzerlrankungen sind häufig schwierig zu heilen und können systemische Behandlung (Terbinafin) erfordern, die zu Nebenwirkungen (Herz, teilweiser Haarausfall) neigt. Die tägliche Lokalanwendung von 1% Lamisil- (Terbinafin) unmittelbar gefolgt von 1% Batrafensalbe (Ciclopirox) hemmt den Wandaufbau der Pilzzellenn sowie das Pilzsporenenzym Katalase, das Sporen gegen oxidative Angriffe z.B. durch H2O2 körpereigener Granulozyten und Makrophagen schützt. Die lokale 3min Anwendung einer 3% H2O2 Lösung 15min vor der nächsten Pilzsalbenbehandlung trifft auf Sporen mit geblockter Katalase und schädigt diese oxidativ, ebenso wie die 5min später ebenfalls für 3min aufgebrachte 1% Formaldehydlösung, die freie Aminogruppen von Proteinaminosäuren blockiert, was Pilzzellen schädigt (Fixation) und sie durch Blockierung ihrer Keratinnahrung in oberflächlichen Hautzellen allmählich aushungert. Sechs Wochen Therapie mit anschließend 8 wöchiger Weiterführung zur Abtötung aller Sporen beseitigt die Nagelinfektion in der Erfahrung des Autors ohne Rückfall.

Vorgeschichte und Therapie: Ende Dezember 2022 wurde eine vorher nicht vorhandene Geruchsintensivierung des Fußschweißes beobachtet. Genauere Inspektion der Zehennägel ergab einen gelblichen ca 3-5mm breiten Großzehennagelbereich im Bereich der inneren Nagelfalze (Abb.1 links), links ausgeprägter als rechts. Soweit möglich wurden beide Nägel im betroffenen Bereich mit Schleifpapier der Körnung 40 im Hinblick auf bessere Medikamentdurchdringung vorsichtig (Abb.1 rechts) und ohne Verletzung neben- oder unterliegender Hautbereiche abgeschliffen sowie nach den Erfahrungen mit einer tinea corporis der Unterschenkel 1x täglich unmittelbar nacheinander mit Lamisil- (1% Terbinafin) und Batrafencremes (1% Ciclopirox) behandelt. Kurz vor der nach 24h erfolgenden Nächstbehandlung wurde der betroffene Nagelbereich 3min lang mit 3% Wasserstoffperoxidlösung sowie 1min später mit 1% Formaldehydlösung ebenfalls 3min behandelt, gefolgt von Lamisil und Batrafensalbe wie vorher usw., was die Reizung des Nagelbettgewebes (5min) verhindert.


Zehennagel bei Entdeckung   Zehennagel 3 Monate   Zehennagel 10 Monate
Abb.1: Draufsicht Großzehennagel vor (01/23) (links) sowie nach erfolgreicher Behandlung (04/23) (Mitte). Zwischen den zwei weißen Balken sind 3mm gesund nachgewachsener Nagel sichtbar (etwa 1mm/Monat), im Pfeilbereich befinden sich befallene Nagelbereiche, die bei anhaltender Behandlung Stück für Stück mit Schleifpapier entfernt werden sowie neu gewachsener Nagel nach 10 Monaten (11/23) (rechts) (Bilder zur Vergrößerung anklicken).

Die Anwendung von 3% Wasserstoffperoxid- und 1% Formaldehydlösung erfolgte mittels separater jeweils 2x längs und 1x quer gefalteter Toilettenpapierblätter (Abb.2 links oben), die möglichst ohne Hautkontakt gut der Nagelform angepasst werden können (Abb.2 rechts oben) . Die Toilettenpapierkompressen werden möglichst nahe am Nagelwachstumsbereich platziert. Versehentlicher Überlapp auf die Nagelbetthaut oder den Nagelfalz führten nach ca 5sec zu einem brennenden Gefühl, das bei genauer Begrenzung auf den Nagel nach kurzer Zeit wieder verschwindet. Die Einwirkungszeit jeder Lösung beträgt 3min, was den Nagel zur Eindringverbesserung der Antipilzzellmoleküle etwas aufweicht. Das wöchentliche Abschleifen betroffener Nagelbereiche während der ersten vier Therapiewochen mit Schleifpapier der Körnung 40 (Abb.2 links unten) vermindert die Masse eventuell überlebender Pilzzellen. Anschließend werden Lamisil- und Batrafencremes aufgetragen zur Hemmung des Pilzzellwachstums sowie des Wasserstoffperoxid abbauenden Enzyms Katalase, was nachfolgend die oxidative Zerstörung der Pilzsporen z.B. durch Wasserstoffperoxid ermöglicht (Abb.2 unten rechts). Sporen werden von Pilzzellen als robuste Dauerform zum Auskeimen nach Verbesserung zeitweiser widriger Umstände wie z.B. Wachstumshemmung durch Medikamentanwendung oder Nahrungsmangel gebildet.


gefaltetes Toilettenpapier   H2O2/Formaldehyd Anwendung
Schleifpapier   Lamisil/Batrafeauftrags
Abb.2: Aufbringen der 3% Wasserstoffperoxid- bzw. 1% Formaldehydlösungen auf gefaltete Toilettenpapierblätter (oben links), Anwendung auf dem Nagel (oben rechts), Schleifpapier der Körnung 40 zum aufeinanderfolgenden wöchentlichen Abschleifen pilzbetroffener Nagelbereiche (unten links) während des ersten Behamdölungsmonats zur Verkleinerung pilzbefallener Nagelbereiche, in denen trotz Anwendung von 1%Lamisil- und 1% Batrafencremes noch überlebende Pilzzellen sein können (unten rechts) (Bilder zur Vergrößerung anklicken).

Nach Therapiebeginn ereignete sich zunächst nichts Sichtbares, nach 6 Wochen verschwand die Geruchsintensivierung des Fußschweißes d.h. die Pilzzellen waren durch die Behandlung abgetötet. Zur zusätzlich sicheren Vernichtung von Sporen wurde 8 Wochen weiterbehandelt, also insgesamt 14 Wochen mit nachgewachsenen 3mm gesunder Nagelsubstanz nach 12 Wochen (Abb.1 rechts zwischen den beiden weißen Strichen).

Schlußfolgerung: Es ist möglich Nagelpilze in vergleichsweise kurzer Zeit (6 Wochen) abzutöten mit gesundem Nagelwuchs aus dem Nagelbett nach 10-12 Wochen ohne Erfordernis für eine nebenwirkunsgbehaftete systemische Lamisilbehandlung.


© 2024 G.Valet
Internet: https://www.classimed.de/ony1g.html
gval22 last update: Jan 26,2024
first display: Apr 24,2023